Frauen-Führungstrio beim Mieterverein

Mietervereins-Vorsitzende Beatrix Zurek (Mitte) mit ihren Stellvertreterinnen Anne Hübner (links) und Simone Burger. 

Die Mitglieder des DMB Mieterverein München haben gestern drei Frauen an die Spitze ihres Vereins gewählt. Als Vorsitzende sprachen sie Beatrix Zurek mit großer Mehrheit erneut das Vertrauen aus. Die Rechtsanwältin und hauptamtliche Stadtschulrätin hat bereits seit zwölf Jahren dieses Amt inne. Stellvertreterin bleibt Anne Hübner (Fachreferentin für Seniorenpflege, Stadträtin). Als weitere Stellvertreterin wählten die Mitglieder Simone Burger (DGB-Regionsgeschäftsführerin München, Stadträtin), die bisherige Schatzmeisterin des Vereins. Auch beide Stellvertreterinnen wurden mit großer Mehrheit gewählt.

„Ich freue mich sehr über die Wahl und das ausgesprochene Vertrauen der Mitglieder. Gerade, da es viele wichtige Dinge anzupacken gilt für Münchens Mieterinnen und Mieter: Etwa unser Volksbegehren zu einem Mieten-Stopp in Bayern“, so Beatrix Zurek. Auch Simone Burger und Anne Hübner bedankten sich für das Vertrauen. Sie freuten sich sehr auf die kommenden Aufgaben, sagten die beiden Stellvertreterinnen.

Als Schatzmeister neu gewählt wurde Hans Dieter Kaplan (Stadtrat). Neue Beisitzerin ist Inge Brümmer (Leitung Schuldner- und Insolvenzberatung der AWO im Gewerkschaftshaus). Außerdem wird den Verein als Beisitzer der bisherige stellvertretende Vorstand Christoph Frey (Kämmerer der Landeshauptstadt München) unterstützen. Die sechs Vorstandsmitglieder sind ehrenamtlich für den Verein tätig.

Der gesamte neue Vorstand des DMB Mieterverein München. Vorne v.l. Christoph Frey, Hans Dieter Kaplan, hinten v.l. Anne Hübner, Beatrix Zurek, Inge Brümmer, Simone Burger.  

Mehr als 35.000 Mitglieder-Beratungen 2018

Der Mieterverein hat rund 68.000 Mitglieder. Im Jahr 2018 führten die mehr als 20 Rechtsberater des Vereins, alles Volljuristen, mehr als 35.000 Beratungen von Mitgliedern durch. Wichtigste Themen dabei waren Modernisierungs-Ankündigungen, Eigenbedarfs-Kündigungen, Betriebskosten- und Kautions-Abrechnungen. 99 Prozent der Streitfälle konnten außergerichtlich gelöst werden.

Weiterer Höhepunkt der Mitgliederversammlung war die Rede von Oberbürgermeister Dieter Reiter. Reiter betonte, dass in Sachen Mieten-Wahnsinn in München die Zeit die Wunden nicht heilen werde. Es sei wichtig, zu handeln. Einmal durch den Bau von bezahlbarem Wohnraum – hier müsse auch der Freistaat endlich aktiver werden. Ebenfalls sei eine Bodenrechtsreform anzugehen, die Baulandpreise seien über die Jahre hinweg in München exorbitant gestiegen.

Auch die Bürgerinitiative „ausspekuliert“ stellte sich als Partner des Mietervereins vor und warb um Unterstützung. In Zeiten immer weiter steigender Mieten und von Verdrängung sei es für die ganze Stadt wichtig, zusammenzustehen. „Denn es betrifft uns alle.“

Fotos: DMB Mieterverein München/Philipp Gülland

 
Hier erreichen Sie uns