Halogenlampenverbot ab 1. September – so viel Strom spart München

 

Am 1. September 2018 tritt die letzte Stufe der EU-Lampenverordnung in Kraft. Nahezu alle Hochvolt-Halogenlampen werden aus dem Handel verschwinden. Volker Rastätter, Geschäftsführer des Mietervereins: „Man muss zwar nicht sofort umsteigen, weil noch Restbestände verkauft werden dürfen. Es lohnt sich aber für jeden Mieter der schnelle Umstieg wegen des deutlich geringeren Stromverbrauchs.“

Wieviel Strom München sparen könnte und die wichtigsten Infos zum Verbot  

  • Das Produktionsverbot betrifft vor allem die klassischen Halogenleuchten in Form einer Glühbirne mit einem Schraubsockel in der Größe E27 oder E14 bzw. runde und kerzenförmige Leuchten der Energieklasse D – sie werden künftig von Energiesparlampen und LEDs ersetzt. 2016 wurden bereits Halogen-Reflektorleuchten mit dem Sockel GU10, eine Art Bajonettverschluss, verboten.
  • Mit dem Verbot will die EU-Kommission den weltweiten Energieverbrauch radikal eindämmen: Es soll jährlich so viel Strom gespart werden, wie Portugal in einem Jahr verbraucht – 48 TWh.
  • Wenn Sie umsteigen, achten Sie auf die identische Fassungsgröße (z.B. GU 3.5) Eine alte 60-Watt-Birne entspricht bei LED 9 bis 11 Watt, 30 Watt entsprechen 5 bis 6 Watt.

Gedankenexperiment

Wenn alle Münchner Haushalte ihre Halogenlampen durch LED-Leuchten ersetzen würden, wie viel Strom könnte so pro Jahr gespart werden?

Halogen LED
Wattzahl 60 ca. 10
Verbrauch einer Birne pro Jahr bei täglicher Brenndauer von drei Stunden 65,7 kWh 10,95 kWh
Verbrauch bei fünf Birnen 328,5 kWh  54,75 kWh
  • Wechselte man fünf Halogenlampen gegen fünf LED-Lampen aus, würde man pro Jahr 273,75 kWh sparen. Bei einem Strompreis von 0,25 € pro kWhwäre das eine Ersparnis von 68,44 €.
  • In München gab es 2017 rund 820.000 Haushalte.
  • Würde jeder Münchner Haushalt die fünf Lampen austauschen, könnte man insgesamt 820.000 mal 73,75 kWh sparen, das wären 224.475.000 kWh Strom.
  • Die Wiesn verbraucht ca. 2.700.000 kWh. Mit dem im Beispiel eingesparten Strom könnte man 83 Jahre lang die Wiesn versorgen (ausgehend vom aktuellen Stromverbrauch) – also bis ins Jahr 2100.

 

Bei Rückfragen:
Mieterverein München e.V.
Pressestelle
Tina Angerer, Anja Franz
Tel.: 089 / 55 21 43 – 17
presse@mieterverein-muenchen.de

 
Hier erreichen Sie uns
Diese Webseite nutzt Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zur Verwendung von Cookies entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung
Verstanden